Admins

Aus Bjoerns-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Programmierer (Homo Sapiens Digitalis)

1. Aufzucht und Pflege. Der Programmierer bewohnt überwiegend moderne, klimatisierte Büros. Für sein Wohlbefinden benötigt er größere Mengen Elektrizität und einen Computer neuester Bauart. Er gedeiht dann in der Regel hervorragend, wird stubenrein und erfreut sich bester Gesundheit. Der P. vermehrt sich das ganze Jahr über.

2. Sozialverhalten. In der Regel ist der P. Leiter einer Herde von Anwendern (lat. Homo User) mit denen er in einer Symbiose lebt. Gelegentlich kommt es zu Rangordnungskämpfen zwischen den A. und dem P. bei denen in der Regel der P. die A. in die Schranken weist. Ansonsten lässt sich der P. gut vergesellschaften, ist friedlich und gutmütig, solange niemand ihm seine Kompetenzen streitig macht.

3. Besonderheiten. Stromausfälle oder Defekte an Hard- bzw. Software können beim P. zu gefährlichen Aggressionen führen. In dieser Situation kann der P. dann zu seltsamen Verhaltensweisen tendieren wie z.B. einschlagen mit Gegenständen auf Computer, hysterischen Wein-, Lach- oder Schreikrämpfen. Ein eingreifen in dieser Situation sollte unter gar keinen Umständen erfolgen. Warten Sie, bis sich der P. wieder beruhigt hat und sorgen Sie umgehend für die Beseitigung der Störung bzw. des A., der für diese verantwortlich ist. Die Reintegration des A. in die Herde ist auch zu einem späteren Zeitpunkt in der Regel nicht mehr möglich, so das der A. meistens notgeschlachtet werden muss.

4. Fütterung, Allgemeines. Der Programmierer ist in der Regel genügsam. Der Zeitaufwand für seine Nahrungsaufnahme ist relativ gering. Häufig wird Fastfoodnahrung bevorzugt. Nur am Abend oder am Wochenende wird der Nahrungsaufnahme mehr Zeit gewidmet. Das Essen ist dann in der Regel auch hochwertiger als sonst. Während der Arbeit nimmt der P. häufig größere Mengen an Kaffee zu sich. Wichtig ist es, gelegentlich die Hardware zu erweitern bzw. durch neue Geräte zu ersetzen, da der P. sonst unter Minderwertigkeitskomplexe leidet.



Admins und Programmierer

Die Programmierer, die sind dick. Weil sie sitzen. Und die Admins, die sind dünn. Weil sie rumlaufen. Obwohl, dünne Programmierer gibt's auch. Man soll nur nicht denken das sei eine Ausnahme - das sind umgelernte Admins. Dicke Admins trifft man auch. Das sind dann umgelernte, faule Programmierer.

Die Programmierer rauchen schnell. Wegen dem Gedanken. Weil er sonst weggeht und man ihn neu denken muss. Admins haben keine Gedanken, deswegen rauchen sie langsam. Das machen sie in den Momenten in denen alles läuft und nichts absemmelt. Deswegen rauchen sie selten.

Die Programmierer gehen zum Mittagessen raus. Sie bringen viel Futter mit ins Büro und riechen lecker danach. Sie essen es direkt auf der Tastatur. Wegen dem Gedanken. Die Admins bestellen ihr Essen ins Büro. Weil wenn sie rausgehen um es zu holen, dann semmelt irgendwas ab. Und dann müsste man mit einem angebissenem Hamburger ins Büro laufen. Weil die Admins sich von McDonalds ernähren. Weils lecker ist und dick werden sie ja eh nicht. Es sei denn sie sind faule umgelernte Programmierer.

Die Programmierer gehen nachts nach hause. Wegen dem Gedanken. Manche von ihnen gehen abends heim und denken den Gedanken zuhause. Manche, die ein Notebook haben, denken ihn in der U-Bahn. Die Admins gehen nicht nach hause. Weil wenn sie nach hause gehen dann semmelt irgendwas ab. Und dann müssten sie zur Arbeit gehen. Und zur Arbeit gehen mögen sie nicht. Und gehen auch nicht hin. Sie leben dort. Sie haben für gewöhnlich ein Nest hinter einer Extra-Tür die oft mit einem Extra-Schloss abgeschlossen wird.

Die Programmierer schlafen am Wochenende. Meistens montags oder mittwochs. Wegen dem Gedanken. Am Montag gibts noch keinen. Und am Mittwoch kommt der Übergang von einem Gedanken zum anderen. Admins schlafen im Nest. Manchmal hört man sie hinter dem Extra-Schloss schnarchen. Admins schlafen selten länger als 10 Minuten. Weil wenn man länger schläft dann semmelt irgendwas ab. Und man muss dann gezwungenermassen aufwachen. Und Admins mögen es selbst aufzuwachen, ohne dass man sie dazu zwingt. Auch wenn es schon in 10 Minuten ist.

Die Programmierer trinken Bier. Meistens helles und viel. Wegen dem Gedanken. Während er herumschwimmt kann man ihn denken. Hauptsache er geht nicht unter. Die Admins trinken auch Bier. Weil wenn dann irgendwas absemmelt dann ist es ihnen scheissegal. Die Admins mögen es wenn's ihnen scheissegal ist. Und die Programmierer mögen's auch wenn ihnen scheissegal ist. Deswegen drinken sie das Bier oft zusammen. Die Admins und die Programmierer. Und zelebrieren das "scheissegal" zusammen. Danach schlafen sie. Aber nicht zusammen. Die Admins schlafen im Nest und die Programmierer auf der Tastatur. Wenn sie aufwachen dann trinken sie wieder Bier. Weil sie es mögen. Weil sie die Admins sind. Und die Programmierer.

 :-)

orginal...: [1]


Warum ich Netadmin bin

Mo, 08:05
Die Woche fängt gut an.. Anruf aus der Werbeabteilung,sie können eine Datei nicht finden. Habe Ihnen die Verwendung des Suchprogramms "FDISK" empfohlen. Hoffe, sie sind eine Weile beschäftigt.

08:25
Die Lohnbuchhaltung beschwert sich, ihre Netzwerkverbindung funktioniert nicht. Habe zugesagt, mich sofort darum zu kümmern. Anschließend meine Kaffeemaschine ausgestöpselt und ihren Server wieder angeschlossen. Warum hört mir keiner zu, wenn ich sage, ich habe hier zu wenig Steckdosen? Lohnbuchhaltung bedankt sich für die prompte Erledigung. Wieder ein paar glückliche User!

08:45
Die Lagerfuzzis wollen wissen, wie sie die Schriftarten in ihrem Textverarbeitungsprogramm verändern können. Frage sie, welcher Chipsatz auf der Hauptplatine eingebaut ist. Sie wollen wieder anrufen, wenn sie es herausgefunden haben.

09:20
Anruf aus einer Zweigstelle: Sie können keine Anlagen in Lotus Notes öffnen. Verbinde sie mit der Pförtnerkammer im Erdgeschoss.

09:35
Die Werbeabteilung berichtet, ihr PC fährt nicht mehr hoch und zeigt "ERROR IN DRIVE 0" an. Sage ihnen, das Betriebssystem ist schuld und gebe ihnen die Nummer der Microsoft-Hotline.

09:40
Die Lageristen behaupten, sie hätten herausgefunden, das die Schriftarten mit dem Chipsatz nichts zu tun haben. Sage Ihnen, ich hätte gesagt "Bitsatz" und nicht "Chipsatz". Sie wollen weiter suchen. Wie kommen diese Leute zu ihrem Führerschein?

10:05
Der Ausbildungsleiter ruft an, er braucht einen Zugangscode für einen neuen Lehrling. Sage ihm, er muss einen Antrag stellen mit Formblatt 7A96GFTR4567LPHT. Sagt, er hat noch nie etwas von so einem Formblatt gehört. Verweise ihn an den Pförtner im Erdgeschoss.

10:20
Die Burschen aus dem Lager geben keine Ruhe. Sie sind sehr unfreundlich und behaupten, ich würde sie verarschen. Sie hätten nun selbst herausgefunden, wie man die Schriftarten verändert. Sie wollen sich beim Personalchef über mich beschweren. Ich schalte das Telefon des Personalchefs auf "besetzt". Anschließend logge ich mich auf ihren Server ein und erteile ihnen eine Lektion.

10:30
Meine Freundin ruft an. Ihre Eltern kommen am Wochenende zu Besuch und sie hat ein umfangreiches Betreuungsprogramm vorbereitet. Hört nicht auf zu reden. Verbinde sie mit dem Pförtner im Erdgeschoss.

10:40
Schon wieder das Lager. Sie berichten sehr kleinlaut, dass alle ihre Dateien leer sind. Sage ihnen, das kommt davon, wenn man schlauer sein will als der Administrator. Zeige mich versöhnlich und verspreche, mich in das Problem zu vertiefen. Warte 15 Minuten, um dann über ihren Server die Schriftfarbe wieder von "weiß" auf "schwarz" Zurückzustellen. Sie bedanken sich überschwänglich und versichern mir, die angedrohte Beschwerde wäre nur ein Scherz gewesen. Ab heute fressen sie mir aus der Hand!

10:45
Der Pförtner kommt vorbei und erzählt, er erhalte merkwürdige Anrufe. Er will unbedingt etwas über Computer lernen. Sage ihm, wir fangen sofort mit der Ausbildung an. Gebe ihm als erste Lektion die Aufgabe, den Monitor genau zu beobachten. Gehe zum Mittagessen.

14:30
Komme vom Mittagessen zurück. Der Pförtner berichtet, der Personalchef sei hier gewesen und habe etwas von einem Telefonproblem gefaselt. Schalte das Besetztzeichen von seiner Leitung. Was würden diese Leute ohne mich tun?

14:35
Stöpsle das Service Telefon wieder ein. Es klingelt sofort. Cornelia (muss neu sein) vom Versand ruft an. Sagt, sie brauche dringend eine neue ID, weil sie die alte vergessen hat. Sage ihr, ID wird vom Zufallsgenerator erzeugt, wenn ich ihre Haarfarbe, Alter, Maße und Familienstand eingebe. Die Daten hören sich aufregend an. Sage ihr, die ID wird erst am Abend fertig sein, aber wegen der Dringlichkeit werde ich sie Ihr direkt zu ihrer Wohnung bringen.

14:40
Blättere ein wenig im Terminkalender des Personalchefs. Lösche den Eintrag "MORGEN HOCHZEITSTAG!!!" am Mittwoch und den Eintrag HOCHZEITSTAG! AUF DEM HEIMWEG BLUMEN KAUFEN!!!" am Donnerstag. Frage mich, ob er am Freitag immer noch so zufrieden aussieht.

14:45
Pförtner sagt, der Monitor erscheine ihm etwas zu dunkel. Schalte den Monitor ein und starte den Bildschirmschoner. Pförtner macht sich eifrig Notizen. Wenn doch die gesamte Belegschaft so leicht zufrieden zu stellen wäre!

14:55
Spiele einige Dateien aus dem Ordner "Behobene Fehler" wieder auf den Hauptserver zurück um sicherzustellen, dass meiner Ablösung für die Spätschicht nicht langweilig wird.

15:00
Endlich Feierabend! Hole mir vom Server der Personalabteilung die Adresse von Cornelia und packe die Flasche Schampus aus dem Kühlschrank der VIP-Lounge ein. Notiere noch hastig ihre neue ID (123456) und mache mich auf den Weg. Nach so einem harten Tag braucht der Mensch ein wenig Entspannung!

orginal...: [2]

IT Abteilung

Geschäftsführung: Hallo IT? Wir haben hier einen von einem externen Unternehmensberater speziell auf unser Geschäftsmodell angepassten Maßnahmenkatalog - bitte umgehend 1:1 umsetzen!

Fachabteilung: Äh, hallo IT? Seit der letzten Softwareänderung funktionieren folgende Punkte nicht mehr: (*unendlich lange Liste*)

IT: Sorry Fachabteilung, laut Vorgabe der Geschäftsleitung ist die Software speziell auf Euch zugeschnitten. Wenn Ihr damit nicht klar kommt, macht ihr was falsch! Geht mal auf Schlung!

Fachabteilung: Hallo Geschäftsführung? Die IT hat Sch... gebaut und nun sollen wir es ausbaden? So können wir nicht arbeiten. Die Produktion stoppt und der Umsatz bricht ein. Dabei könnte das jeder Home-PC zuhause mit Excel lösen...

Geschäftsführung: Hallo IT? Die Fachabteilung benötigt Excel - bitte sofort installieren!

IT: Äh... hallo Geschäftsführung? Die Installation von Excel verstößt gegen 99% aller Vorgaben des externen Unternehmensberaters! Wenn wir das tun, laufen wir ins Chaos!

Geschäftsführung: Hallo IT, stellt Euch nicht so an, ein wenig Flexibilität kann man ja wohl von hochqualifiziertem Fachpersonal erwarten. Wozu bezahlen wir Euch? Los, IT machs möglich. Die Fachabteilung brauchts - ist ja nur ne kleine einmalige Ausnahme.

Unternehmensberatung: Hallo Geschäftsführung! Unser Geschwätz von gestern sind inzwischen olle Kamellen. *Buzzwort*-irgendwas-IT ist jetzt in. Wenn ihr morgen noch überleben wollt, dann updaten: sofort! PS: für diesen Tipp bitte noch mal die übliche Summe überweisen...

Geschäftsführung: IT? Ihr habts gehört - los macht!

IT: Äh!? Hallo Geschäftsführung, es gibt da ein Problem, die vielen Excel-Macros und VBA-Skripte der Mitarbeiter... updaten völlig unmöglich!

Geschäftsführung: WAS!? Wieso VBA und Macros? Davon steht nichts in den Vorgaben der externen Berater! Wieso macht ihr denn so nen Sch...!?

IT: Ja aber... ihr wolltet doch das wir Excel...

Geschäftsführung: Ja Excel, nicht VBA und Macros - habt ihr gepennt? Excel wollten wir sonst nichts, das Teil wo man die Linien für die Tabellen nicht selber ziehen muss wie im umständlichen Word! Inkompentente Drecks-IT, wegen Euch gehen wir den Bach runter. Wir sourcen euch aus. So!

Externer IT-Dienstleister: Hallo Geschäftsführung. Vielen Dank für ihren Auftrag im oberen sechstelligen Bereich. Selbstverständlich haben wir ihr VBA und Macro Problem lösen können. Allerdings mussten wir dazu vereinzelnd Access installieren. Die zusätzlichen Lizenzkosten sind minimal.

Fachabteilung: Hallo Geschäftsführung? Wir brauchen flächendeckend Access und Outlook! Sonst können wir die Abfragen die Meier aus der Buchhaltung verschickt nicht öffnen. Und im Thunderbird muss man die Datei *malware.exe* erst umständlich abspeichern. Ohne diese Programme geht nix mehr!

Geschäftsführung: Ja doch, unsere prämierte zertifizierte externe itil-EDV wird das schon irgendwie hinkriegen...

Externer IT-Dienstleister: Hallo Geschäftsführung, danke für eueren Auftrag. Die Umsetzung erfolgt sobald die 7stellige Summe überwiesen...

Fachabteilung: Mensch Geschäftsfürung, schon mal drüber nachgedacht was uns eine eigene IT-Abteilung an Kosten sparen könnte?

Geschäftsführung: *röchel*

heise-Leser-1: Du sag mal, erinnerst Du dich noch an die Firma *xy* heise-leser-2: Wen?